SINUS-Lippe


Sinus Lippe


Das Projekt

Mit der Weiterführung des in 2009 ausgelaufenen Landesprojektes SINUS-Transfer als SINUS-Lippe-Projekt unterstützt das Bildungsbüro des Kreises Lippe die „Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts“ an Grundschulen im Kreisgebiet.

Aktuell beteiligen sich 17 lippische Grundschulen sowie ein Familienzentrum am Projekt. Die Kolleginnen und Kollegen tragen die Inhalte der Sitzungen ins eigene Kollegium und sorgen so dafür, dass diese in den Schulen umgesetzt und verankert werden. Durch den schulübergreifenden Austausch über Themen, Methoden und Probleme entsteht nach und nach ein „SINUS-Netzwerk“.

Projektziel:
Das Interesse der Schülerinnen und Schüler an naturwissenschaftlichen und mathematischen Themen und Inhalten soll geweckt und gefördert werden. Die Etablierung des forschend-entdeckenden Lernens und die verstärkte Verankerung prä-wissenschaftlicher Arbeitsweisen und Inhalte im Unterricht sowie in den Arbeitsplänen der Grundschulen sind dafür eine wichtige Voraussetzung, die durch die SINUS-Fortbildungen aber auch durch den schulübergreifenden Austausch über Inhalte, Methoden und Probleme geschaffen werden kann. Das SINUS-Netzwerk ist somit eine Plattform für Austausch innovativer Unterrichtsbeispiele, die anregen, aufmerksam machen und informieren will.

Projektverantwortung und Durchführung

Bildungsbüro des Kreises Lippe

Ansprechpartnerin:

Beate Wehmeyer
Tel.: 05231 62-4800
b.wehmeyer@kreis-lippe.de

Fortbildungsveranstaltungen:

Schuljahr 2018/2019

  • 11.10.2018 Sprache im Mathematikunterricht (Prof. Dr. Kerstin Tiedemann)
  • 22.11.2018 Die kleine Dinge des Alltags: Lippenstift – Kleber – Reißverschluss & Co (Prof. Dr. Claudia Tenberge)
  • 21.02.2019 „Wildbienen: Nützlich, harmlos, gefährdet!“ – Theoretische Einführung und praktische Umsetzungsmöglichkeiten (Susanne Kurz)
  • 07.03.2019 Mit Robotern die digitale Welt verstehen lernen (Martina Polley)
  • 16.05.2019 „Warum ist Milch eigentlich weiß?“ (Bernhard Lanz, Jörg Stickling)
  • 06.06.2019 Musikinstrumente aus Holz – Bau einer Bambusflöte (Frank Jendreck)
  • 13.06.2019 „Geht das nicht auch im Kopf?“ – Einige Anregungen zum flexiblen Rechnen (mit großen Zahlen) (Dr. Axel Schulz)

 

Schuljahr 2017/2018

  • 21.09.2017 Diagnostik und Förderung mathematisch begabter Grundschulkinder (Dr. Nina Berlinger)
  • 23.11.2017 Bau von Fahrzeugen aus Alltagsmaterialien (Dr. Claudia Tenberge)
  • 25.01.2018 “Fermi – Nicht nur Frage, Rechnung, Antwort” – Eine Unterrichtsreihe zu Fermi-Aufgaben (Patrizia Meise, Melanie Traeger)
  • 15.03.2018 Unterrichtsreihe zum Thema „Wippe, Balancierer und Co – Wir bauen Gleichgewichtsfiguren“ (Dr. Christina Nölke)
  • 03.05.2018 Muster und Strukturen (Prof. Dr. Miriam Lüken)

 

Schuljahr 2016/2017

  • Auftaktveranstaltung: Wir werden Profis für Mal-Aufgaben (Dr. Kathrin Akinwunmi)
  • Qualitative Diagnostik von besonderen Schwierigkeiten beim Rechnenlernen im 2.-4. Schuljahr (Julia Streit-Lehmann)
  • Der einfache elektrische Stromkreis (Dr. Berthold Gomm)
  • Elektromagnetismus (Dr. Berthold Gomm)
  • „Hörst du die Regenwürmer husten?” – Eine Sachunterrichtsreihe aus dem Bereich der belebten Natur (Bernhard Lanz/Jörg Stickling)
  • Techniken der Steinzeit (Mitmachführung im Archäologischem Freilichtmuseum, Oerlinghausen)

 

Schuljahr 2015/2016

  • Mathe ist kein Hexenwerk (Joachim Hecker)
  • Der einfache elektrische Stromkreis – Bau und Funktionsweise von Schalter und Fassung aus Alltagsmaterialien (Dr. Berthold Gomm)
  • Schülerlabor coolMINT – Experimentieren, Entdecken, Erleben, … (Stefanie Michaelis)
  • Verborgene Mathematik, die verblüfft: Entzauberung von Rechentricks (Teutolab Bielefeld) (Dr. Nicole Wellensiek)
  • Der Raum, in dem wir leben (Teutolab Bielefeld) (Marion Walter)
  • Entdeckertagebücher als Möglichkeit zur Dokumentation und  Leistungseinschätzung im Sachunterricht & Bionik: Von der Natur lernen (Bernhard Lanz, Jörg Stickling)

 

Schuljahr 2014/2015

  • Von Kindern lernen wie Kinder rechnen (Prof. Dr. Hartmut Spiegel)
  • Naturwissenschaftliches Lernen im Elementarbereich (Familienzentrum Abakus)
  • Erneuerbare Energien (Prof. Dr. Eva Blumberg)
  • Bedeutung der Vorläuferfähigkeiten für das schulische Mathematiklernen (Julia Streit-Lehmann)
  • Prozessbezogene Kompetenzen im Geometrieunterricht (Dr. Daniela Götze)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere