Vielfältiger Einsatz des SmartHome-Modellhauses in der Realschule Aspe geplant

zdi-Zentrum Lippe.MINT, Umweltstiftung Lippe und Hochschule OWL übergeben Lernmodell an Technik-AG. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 der Realschule Aspe können sich zusammen mit Lehrerinnen und Lehrern über eine neue Herausforderung im Unterricht freuen. Das SmartHome-Modellhaus integriert typische Technologien wie vernetzte Alarmanlage, Photovoltaikanlage, intelligente Heizungssteuerung, vernetzte Beleuchtungsanlage uvm. Dabei bleibt das Haus über einen Standard-Baustein frei programmierbar.

„Wir planen eine Nutzung innerhalb des regulären Unterrichts. Lehrerinnen und Lehrer werden Lernmodule erstellen, die auch schulübergreifend genutzt werden. Dazu haben wir aktuell eine Lernplattform online gestellt.“, so Thomas Mahlmann vom zdi-Zentrum Lippe.MINT.

Andreas Bunte vom Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL ergänzt: „Schon mit einfachen Programmieraufgaben können die Schülerinnen und Schüler Alltagsprobleme lösen, z. B. automatisches Einschalten der Beleuchtung.“

„Als moderne Realschule sehen wir den Praxisbezug, den wir mit dem Haus zu vielen Unterrichtsinhalten herstellen können. Neben der Programmierung in den oberen Jahrgangsstufen werden wir das Haus in vielfältigem Einsatz nutzen. So wird die Technik-AG für das Haus Möbel entwerfen und diese mit unserer CNC-Maschine selbst herstellen.“, erklärt Andreas Wolf, Konrektor der Realschule Aspe.

Dr. A. Heinrike Heil, Geschäftsführerin der Umweltstiftung Lippe, fügt an: „Die Umweltstiftung Lippe finanziert zwei der SmartHome-Modellhäuser. Wir freuen uns, die Realschule Aspe mit im Projekt zu haben. Für diese richtungsweisende Technologie ist auch die Realschule der richtige Platz. Viele Berufe des dualen Systems haben schon heute sehr viel mit dieser Technik zu tun, die u.a. dafür sorgt, dass mit unserer Umwelt ressourcenschonender umgegangen wird. Darauf müssen wir die jungen Menschen vorbereiten und so auch für Umweltprobleme sensibilisieren.“

Das Projekt „SmartHome“ besteht aus insgesamt sechs Modellhäusern für Schulen von verschiedenen Fördergebern. Das Haus für die Realschule Aspe wurde von der Umweltstiftung Lippe finanziert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.