Schüler/innen entwerfen und bauen Grill, der allen schmeckt

Eine leckere Bratwurst vom Grill essen viele Menschen gern. Doch nicht immer ist aus Ernährungs- oder Glaubensgründen die Schweinebratwurst die erste Wahl. Das Problem ist auch bei Schülerinnen und Schülern der Technik-AG der Heinrich-Drake-Realschule bekannt. Darum entwickelten sie in der Metallwerkstatt des Felix-Fechenbach-Berufskollegs einen Grill mit verschiedenen Rosten auf verschiedenen Ebenen. Dadurch kommen z.B. vegetarische Gerichte nicht mit Fleisch in Berührung. Trotzdem kann man die Lage des Grillguts optimal auf die Glut anpassen.

„Ein tolles Ergebnis, hinter dem viele Stunden Arbeit stecken“, kommentiert Thomas Mahlmann vom zdi-Zentrum Lippe.MINT. „Für uns ist es hier besonders wichtig, dass Schüler/innen Programme, Werkzeuge und Maschinen aus der Konstruktion und Metalltechnik kennen lernen und sich in einer professionellen Werkstatt einen Eindruck von Tätigkeiten in den Metallberufen machen können. Deswegen haben wir den Kurs im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung finanziell unterstützt.“

Rolf Wiesemann, Lehrer am Felix-Fechenbach-Berufskolleg und Dozent im Kurs, erklärt: „Die Schüler mussten den Grill am Rechner entwerfen, konstruieren und selbst bauen. Dazu wurde mit professioneller CAD-Software gearbeitet und dann in der Praxis gesägt, gefeilt und geschweißt.“

„Wir möchten als Realschule unsere Schüler/innen auf den Beruf vorbereiten. Gerade für die Schüler/innen unserer Technik-AG sind solche Projekte wichtig. Weil das Felix-Fechenbach-Berufskolleg innerhalb von fünf Minuten fußläufig erreichbar ist und über eine hochwertige Werkstattausstattung verfügt, ist es ein optimaler Partner für uns.“, ergänzt Morteza Atrsaie, Techniklehrer der Realschule.

Der Kurs „Grillbau“ wird mit Mitteln der Bundesagentur für Arbeit und dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.