Roberta „spricht“ und fährt am Girl’s Day

robertaWie baut man einen Roboter? Wie schafft man es, einen Roboter dazu zu bringen sich frei im Raum zu bewegen? Warum sagt der Roboter „Aua“, wenn er doch einmal gegen die Wand fährt?

Dies waren nur einige der Fragen, die sich 13 Mädchen aus der fünften bis achten Klasse am Girl’s Day stellen mussten. Die Mädchen aus Realschule, Gesamtschule und Gymnasium waren zum zdi-Zentrum Lippe.MINT gekommen, um den Roboter Roberta zu bauen und zu programmieren. Aus einigen hundert Einzelteilen wurde Roberta am Anfang des eintätigen Kurses zusammen gebaut. Schon bei den ersten Tests hörte man begeisterte Zwischenrufe der Mädchen!

Richtig spannend wurde es dann im zweiten Teil bei der Programmierung. Mit Hilfe eines Notebooks und eines Programms von Lego sollten die Roboter das tun was die Mädchen wollten. Und das klappte meist auch auf Anhieb. So fuhren dann am frühen Nachmittag acht Roboter über den Flur des zdi-Zentrums und machten Geräusche oder Musik.

„Wir möchten  am Girls Day den Mädchen MINT-Berufe näher bringen, die traditionell eher von Jungs besetzt sind“, so Thomas Mahlmann vom zdi-Zentrum. „Gerade die Programmierung der Roboter entspricht in vielen Teilen Tätigkeiten in Berufen der Automatisierungstechnik. Diese Zusammenhänge erklären wir den Teilnehmer/innen unserer Robertakurse. So können Schüler/innen sich ausprobieren und über sich selbst erfahren, ob Ihnen die Arbeit mit der Technik liegt, ob sie es gut können oder nicht. Und das Mädchen Roboterbau und Programmierung mindestens genauso gut können wie die Jungs, habe ich heute wieder deutlich sehen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.